Lohnsteuerhilfeverein für Arbeitnehmer Westfalen e.V.

Berliner Straße 97 - 03046 Cottbus



B E I T R A G S O R D N U N G

Gültig ab den 01.01.2015

( beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 24.10.2014 )



§ 1 Betragspflicht

Die Verpflichtung zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages besteht unabhängig davon, ob die angebotene Hilfe zur steuerlichen Beratung in Anspruch genommen wird oder nicht. Neu aufgenommene Mitglieder zahlen daneben eine Aufnahmegebühr. Ehegatten / Lebenspartner, die das Wahlrecht zur Zusammenveranlagung haben, zahlen einen gemeinsamen Beitrag.

§ 2 Beitragsbemessungsgrundlage

Die Beitragsbemessungsgrundlage bilden die steuerpflichtigen Einnahmen aus den Einkunftsarten, die beraten werden dürfen ( lt. § 4 Nr. 11 StBerG ), einschließlich der Bruttorenten, dem Progressionsvorbehalt unterliegenden positiven Einnahmen, Arbeitslosengeld II, pauschalversteuerter Arbeitslohn aus Minijobs, steuerfreie Erstattungen und die ausländischen Einnahmen des Mitgliedes, bei Ehegatten / Lebenspartnern die entsprechenden Einnahmen beider Mitglieder.

§ 3 Aufnahmegebühr

Die Aufnahmegebühr im Eintrittsjahr beträgt 7,00 € , Netto 5,89 €, MWSt, 19 % 1,11 € für jedes Mitglied.

§ 4 Beitragsfälligkeit

Der Mitgliedsbetrag ist im Jahr des Vereinseintritts sofort, danach jeweils mit Ablauf des 15. Februar für das Kalenderjahr fällig. Ein Anspruch auf Beratungsleistungen besteht nur dann, wenn alle fälligen Mitgliedsbeiträge bezahlt sind.

§ 5 Beitragshöhe

( 1 ) Der Mitgliedsbeitrag ist sozial gestaffelt und richtete sich nach der Beitragsbemessungsgrundlage ( § 2 Beitragsordnung ).

( 2 ) Maßgeblich für den jährlichen Mitgliedsbeitrag, ohne aufgestauten Beratungsbedarf, sind die Einnahmen des Jahres, das diesem Jahr vorausgeht, entsprechender aufgeführter Tabelle, sozial gestaffelt:

Beitrags-bemessungsgrund-lage €

Mitgliedsbeitrag €

Netto €

MWSt, 19% €

Über 58.000

199,00

167,23

31,77

Bis 58.000

175,00

147,06

27,94

Bis 48.000

151,00

126,89

24,11

Bis 38.000

127,00

106,73

20,27

Bis 28.000

102,00

85,72

16,28

Bis 18.000

78,00

65,55

12,45

Bis 13.000

53,00

44,54

8,46

Bis 8.200

24,00

20,17

3,83



( 3 ) Maßgeblich sind bei Eintritt, mit aufgestauten Beratungsbedarf, die Einnahmen des Jahres, das diesem Jahr vorausgeht und zuzüglich der Einnahmen der zu bearbeitenden Veranlagungsjahre, entsprechender der aufgeführter Tabelle, sozial gestaffelt:

Beitrags- bemessungs- grundlage, €

Mitgliedsbeitrag €

Netto €

MWSt, 19% €

Über 136.000

296,00

248,74

47,26

Bis 136.000

256,00

215,13

40,87

Bis 99.000

226,00

189,92

36,08

Bis 86.000

196,00

164,71

31,29

Bis 66.000

166,00

139,50

26,50

Bis 46.000

126,00

105,88

20,12

Bis 36.000

96,00

80,67

15,33

Bis 26.000

56,00

47,06

8,94



( 4 ) Der Mitgliedsgrundbeitrag beträgt 199,00 €. Das sind Netto 167,23 € und gesetzliche MWSt, 19 %, 31,77 € ( sozial gestaffelt).

( 5 ) Die Mitglieder sind verpflichtet, die zur Feststellung des Beitrages notwendigen Angaben zu machen, erfolgt das nicht sind ist der Mitgliedsgrundbeitrag zu erheben.

§ 6 Erstattung von Auslagen und Gebühren

Die jährlich entstehenden Kosten für die die erstmalige Aufforderung zur Zahlung und des SEPA Lastschriftverfahren zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages hat ausschließlich der Verein zu tragen.

Etwas anderes gilt für Gebühren und Auslagen, die dem Verein im Rahmen der Beitragserhebung entstehen. Diese sind von den Mitgliedern zu erstatten. Dies gilt insbesondere, wenn der Verein Belastungen deshalb zu tragen hat, weil die Mitglieder Adressänderungen oder – Teilnahme am Lastschriftverfahren (SEPA) bzw. anderen Bankabbuchungsverfahren - Änderungen der Bank- oder Kontoverbindungen nicht oder nicht rechtzeitig mitteilen.

§ 7 Folgen der Nichtzahlung

Wird der Mitgliedsbeitrag nicht rechtzeitig gezahlt, ist im Regelfall ein Mahnverfahren durchzuführen oder das Mitglied auszuschließen. Der Lohnsteuerhilfeverein hat den Mitgliedsbeitrag regelmäßig innerhalb von 6 Monaten anzumahnen, eine eventuelle zweite Mahnung sollte zeitnah erfolgen (Satzung § 5 Abs. 4).

§ 8 SEPA – Basislastschriftverfahren

Wenn als Zahlungsweg zwischen Mitglied und Verein das SEPA – Basislastschriftverfahren vereinbart wurde, ist der Beitragszahler verpflichtet, das dazu notwendige Mandat zu erteilen und für eine ausreichende Deckung des Kontos bei Fälligkeit zu sorgen. Die Frist für die Vorankündigung (Prenotification) wird auf einen Tag verkürzt.

§ 9 Inkrafttreten

Diese Beitragsordnung tritt zum 01.01.2015 in Kraft.

( beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 24.10.2014 )